Montag, 12. Juni 2017

12 von 12 l im Juni 2017

Mein lieber Scholli. Ein Monat rum und nicht gebloggt. Und dabei hatte ich sogar Reminder im Kalender. Ich wollte über ein Kleid schreiben, dass dann aber nicht fertig geworden ist, über ein T-Shirt, dass ich aber nicht mal anständig fotografiert habe, bevor ich es verschenkt habe und Karten, die ich drucken lies, aber noch nicht zum fotografieren kam. Aber egal wie turbulent es hier auch sein mag, der 12. ist mir heilig. Der wird nicht ausgelassen!
Morgens gegen 7 Uhr auf unserem Badezimmer-Fussboden:

Wir bereiten uns auf unseren alljährlichen Hofflohmarkt vor und haben gestern spontan das Kinderzimmer entrümpelt - nun ja - ein wenig zumindest.
Alle schlafen noch und ich kann in Ruhe Kaffee trinken und ein wenig Sachen von A nach B tragen. Auf unserem Küchentisch bemerke ich im Vorbeigehen die seltsam-hübsche Kombi aus gepflückten Blumen, Zierjasmin, einer Ostheimer-Kuh und einer Melone. 

Es gibt übrigens einen ziemlich guten Grund für die Stille hier und auf Instagram. Also mal abgesehen von meinem turbulenten Leben mit zwei Kindern. Dieser Grund befindet sich seit Samstag abend als temporary Tattoo knapp unterhalb meines linken Schlüsselbeins:

Am 1. Juli ist es so weit. Der Liebste und ich heiraten. Und weil wir das erst vor knapp 9Monaten entschieden haben um uns dann erst mal drei weitere Monate mit anderen Dingen zu befassen, ist hier noch ganz schön viel zu tun in den nächsten drei Wochen.
Und trotzdem will die Wäsche gewaschen werden. Nun zumindest hab ich Hilfe.

Beim Verlassen der Wohnung mal wieder der Gedanke, ob ich die wohl noch in die Erde kriege, bevor sie vertrocknen...

Montag-Morgen-und-ich-hab-ein-heulendes-Kleinkind-in-der-Kita-abgegeben-Gesicht und dann seh ich auf dem Heimweg auch noch ein lebloses Vogelküken auf dem Gehweg liegen. Manno!

Zuhause finde ich einen Crêpe vom Vortag. Das in Kombination mit mehr Kaffee hebt die Laune wieder. Der darunter befindliche Einkaufszettel kann das auch nicht verderben. Und nein, viel schöner kann ich nicht schreiben. #fürmehrrealitätüberhaupt

Ich räume noch ein wenig mehr Dinge von A nach B. Dann hab ich ein Date mit Adriane. Ich schaffe es zwar nicht täglich, aber die 30 Tage (30 Days of Yoga) werd ich diesmal voll machen. (Beim letzten Versuch durchkreuzte ein Bänderriss meine Pläne.)

Wieder glücklich vereint. Der Wichtel mach das ganz toll in der Kita. Da der erste Versuch so gar nicht gut ging, machen wir gaaaanz behutsam und langsam. Die Kita ist großartig und die Erzieherin ganz lieb und ich weiß, es wird ihm dort gut gefallen, wenn er sich erst mal ganz und gar sicher ist, dass Mama immer wieder kommt. 

Gemeinsam fahren wir nach Mitte und bringen mein Brautkleid zur Schneiderin. Es ist ein ziemlich furchtbares Gefühl, das Kleid, dass du dann endlich kurz vor knapp gefunden hast in den Händen einer Fremden zu lassen und zu wissen, dass sie eine Schere nimmt und etwas davon abschneidet! Ich weiß nämlich wie es lang aussieht. Lang geht aber nicht. Und ich hab nur eine vage Idee, wie es gekürzt aussieht. Aber was muss das muss!

Jetzt noch den Großeinkauf erledingen und beten, dass der Kinderwagen nicht unter der Last zusammen bricht.

Während der Wichtel schläft, säubere ich Marmeladengläser. Viel DIY wird es im Rahmen unseres Hochzeitsfests nicht geben. Denn DIY bedeutet Zeiteinsatz. Und dank der langwierigen Eingewöhnung des Wichtels hab ich davon nicht allzu viel. Und die Zeit die ich habe - besonders am Tag vor der Hochzeit, will ich möglichst in ihn investieren. Nicht das er unruhig wird und mir am 1. um die Ohren fliegt! Aber ein wenig selber machen muss sein. Drum bastele ich an Marmeladengläser-Windlichtern und -Vasen und denke am Blumenschmuck herum. Außerdem habe ich Kiloweise Wabenbälle und Fächer angeschafft. Ach, ich glaube das wird schön! 
Nur bitte drück die Daumen. Wir brauchen ganz dringend schönes Wetter!!!

Ich werd jetzt noch ein wenig rumplanen. Danke für`s Vorbeischauen. Und Danke Caro für`s Sammeln. Und Danke Leben für all die Liebe um mich herum! Und danke auch für diese übervolle und erfüllte und aufregende Zeit!

Alles Liebe
Anna

1 Kommentar:

  1. Jetzt habe ich lange nicht vorbeigeschaut und dann das:Eine Hochzeit! Wie schön, dass ich das bei dir Mitmachen kann, denn hier in der Familie scheint Hochzeitsstopp zu herrschen.
    Auch gut. Denn da habe sonst ich die Windlichter und Blumen und und beigesteuert...würde dir ja glatt helfen...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen